Pearl Custom Z (CZX) Drumset

Hier das erste Bild mit ein paar Erläuterungen zum Verkauf (Stand: 24.05.2020):

 

Ich fange mal mit den Flight-Cases an, da in diesen Cases der gesamte Inhalt meines Angebotes steckt. Der Hersteller dieser Cases war die Firma "Sound Linear" (Peter Molzen) in der Nähe von Paderborn. Ich lies  die Cases kurz nach Kauf des CZX-Drumsets anfertigen. Das war im Dezember 1990. Die Quittung habe ich noch in meinen Unterlagen (muss ich nachschauen).

 

 

Habe nachgeschaut! Hier die Rechnung:

Erläuterungen zu dem Bild oben:

("Flight-Case-Sammel-Bild")

 

Zu sehen sind unten links - auf Rollen - das Hardware-Case für das PEARL DR2-Drumrack und für die komplette "Multi-Gear"-Hardware sowie Zubehör wie Hi-Hat-Maschinen, Fußmaschinen, Drummerhocker, Notenständer etc., etc..

Rechts daneben seht ihr - auch auf Rollen - das Case für die Bass-Drum. Auf dem Bass-Drum-Case seht ihr dann das Cymbal-Case für die Becken.. Wiederum darüber - also ganz oben rechts - seht ihr das Flight-Case für meine beiden holy Snares.

Last but least seht ihr auf dem Hardware-Case die beiden Tom-Cases. Das kleine ganz links ist für die kleinen 10" & 12" Toms und rechts daneben das Case für die beiden großen 14" & 16" Toms.

Ich erzähle euch im folgenden erst einmal ein bisschen was über die Herkunft des Sets und dann folgen die einzelnen Beschreibungen der Case-Inhalte mit vielen Fotos.

 

Falls Rückfragen entstehen, dann zögert bitte nicht mich über das Kontaktformular oder über meine Email zu kontaktieren.

bla

Eine kurze Geschichte des Angebots

 

Alle TomToms (10“; 12“; 14“; 16“) sind mit „REMO Weatherking Pin Stripe“ Fellen ausgestattet (als Schlagfelle) und „REMO Weatherking Diplomat“ Felle als Resonanzfelle.

 

Die Bassdrum hat als Schlagfell ein „EVANS EMAD2 Level 360“ Fell (mit außen liegendem Dämpfring, siehe Fotos) und als Resonanzfell ein „REMO Renaissance Ambassador“ Fell mit innen liegendem Dämpfring (ein sogenanntes „Muffle“). Der Kaufpreis für die Bassdrum lag damals schon bei stolzen 2.500.- DM, da ich damals eigentlich nur eine „fette“ Bassdrum kaufen wollte.

 

Ich hatte mich damals dann aber für den „Super-Gau“ entschieden und gleich das ganze Set für einen Sonderpreis gekauft. Das Set hat sich über die Jahre als sehr, sehr, sehr zuverlässig und gut gemacht. Ich hatte niemals einen Grund ein anderes Set zu spielen, sowohl Live als auch im Studio. Jeder Soundtechniker war begeistert. Nicht umsonst ist das Set auch als „loudest Kit on earth“ bekannt. Das kommt hauptsächlich durch die quadratische Bauweise der Toms (10“ x 10“; 12“ x 12“ etc.), die einen lauten und satten „fetten“ Ton erzeugen. Selbst durch die Anwendung verschiedenster Felle für verschiedene Musikrichtungen (z.B. Ambassador für Jazz) klingt das Set für jeden Musikstil top. Ich hatte zum Schluss auf die satten Pin Stripe Felle gesetzt, da ich wieder viel Rock als auch Hard-Rock spielen wollte. Durch eine Rückenverletzung im Jahr 2017 war es das dann aber plötzlich aus mit dem Sitzen hinter einem Set. Daher sind diese Felle so gut wie kaum gespielt worden. Das Set liegt jetzt ca. drei Jahre im Tiefschlaf (immer in den Flightcases und ab und zu mal „an die Luft“).

 

Die Verarbeitung der Trommeln ist hochklassig – Custom eben - mit hochwertigen Bauteilen wie den Super-Hoop-Stimmböcken, die nie ein Zeichen des Verschleißes aufwiesen. Unglaublich gut. Alles in allem ein Drumset der gehobenen Spitzenklasse. Es macht tierisch viel Spaß dieses Set spielen zu dürfen. Der Gesamtpreis nur für die Trommeln lag dann auch im Anschaffungsjahr 1990 bei stolzen 5.690,00 DM (und das war auch noch ein Sonderpreis, siehe Quittung PPC Hannover).

 

Das komplette „PAISTE Line Signature“ Beckenset hatte ich bereits im Dezember 1989 gekauft. Der Preis lag bei 2.235,00 DM (leider keine Quittung mehr vorhanden) auch nicht gerade niedrig. Die Becken sind unverwüstlich und sehen heute noch – durch gute Pflege – fast wie neu aus. Der Sound ist warm und fett und nicht so aufdringlich (Ausnahme: das 16“ Thin China). Ich hatte nie Probleme mit diesen Cymbals, denn die sind unglaublich stabil und widerstandsfähig. Die Zusammensetzung der verwendeten Metalle ist ein Geheimnis und US-patentiert. in Europa werden PAISTE Becken in der „goldenen“ Schweiz hergestellt.

 

Kurz vor der Komplettbezahlung des Sets im April 1990 hatte ich mir dann auch noch ein komplett neues Hardware-System gekauft. Das bestand aus einem PEARL DR2-Drumrack (siehe Broschüre), als auch aus der damals beliebten „Multi-Gear“-Hardware. Auch dieses Material ist unverwüstlich und ist größtenteils auch noch in meinem Angebot vorhanden. Jedoch muss ich das „Hardware-Case“ noch komplett abfotografieren und vorher die Chromteile noch etwas „aufpolieren“. Daher dauert die Zusammenstellung noch drei bis vier Wochen. Bis Ende Juni 2020 sollte ich das aber noch hinbekommen.

 

So, was fehlt noch? Ach ja, ich habe auch noch meine erste wirklich geile und superscharfe Snare aus dem Jahr 1984 im Angebot. Es handelt sich um die legendäre SONOR Signature „Horst Link“ Snare in Bubinga-Holz, 14“ x 8“. Auch diese Snare ist von mir super gepflegt worden. Diese Snare ist ein Meisterwerk der Trommelbaukunst und hat einen so geilen Sound, das man meint, man wäre im Himmel. Ich habe lange überlegt, diese Snare zu verkaufen. Daher geht dieses Monstrum nicht unter 1.000,00 Euro weg. Eine einmalige Gelegenheit. Die damals von SONOR patentierte Parallelabhebung des Snareteppichs funktioniert selbst nach nun über 35 Jahren immer noch reibungslos. Das ist nun wirklich deutsche Wertarbeit. Diese Snare wird auch noch nach hundert Jahren ihre Dienste leisten.

 

Zum Schluss dann noch meine Auflistung der Anschaffung. Bitte beachtet, dass insbesondere alle Trommeln einen Sammlerwert darstellen und nicht als „0815-Ware“ gehandelt werden. Daher liegt mein Gesamtpreis für alle angebotenen Artikel (aktueller Marktwert) bei rund 7.500,00 EURO. Ich werde jedoch noch Einzelpreise herausarbeiten, falls ihr z.B. nur die Trommeln aber nicht die Becken haben wollt oder eben die gesamte Hardware.

 

 

 

 

Alles in DM

Drumset

  5.690

Hardware

  2.445

Flightcases

  3.000

Paiste Line

  2.223

Gesamt

13.358

 

 

SONOR Snare "Horst Link"

  1.000

Zubehör ca.

     642

 

 

Total ca.

15.000

 

Für die Becken habe ich leider keine Quittungen mehr gefunden. Der Gesamtpreis lag aber bei 2.335 DM, da ich mir für die Beckenversicherung eine Notiz gemacht hatte.

 

Links seht ihr die Quittung für die Hardware und das Drumrack.

Hier sind die Kopien der Registrierungen der PAISTE Beckenversicherung:

Flight-Case 01: 10“ & 12“ TomToms (plus Dämpfringe)

Siehe „Flight-Case-Sammel-Bild“ oben. Das Case ist links auf dem länglichen Hardware-Case zu sehen (das kleinere ganz links). Die Außenmaße dieses Cases sind: Tiefe 410 mm; Breite 775 mm; Höhe 385 mm. Die Griffe und das hintere Scharnier sowie der Verschluss funktionieren einwandfrei, sind aber über die Jahre leicht angerostet, was der Funktion aber keineswegs schadet. Das Case schließt bündig und hat mit den beiden Toms ein Gewicht von 23 kg.

 

Das 10“ Tom hat die PEARL Serien-Nr.: 890526. Das 12“ Tom hat die PEARL Serien-Nr.: 890507. Es folgen die Fotos:

 

Flight-Case 02: 14“ & 16“ TomToms (plus Dämpfringe)

Siehe „Flight-Case-Sammel-Bild“ oben. Das Case ist mittig auf dem länglichen Hardware-Case zu sehen (das größere, rechts neben den kleinen Case). Die Außenmaße dieses Cases sind: Tiefe 510 mm; Breite 930 mm; Höhe 485 mm. Die Griffe und das hintere Scharnier sowie der Verschluss funktionieren einwandfrei, sind aber über die Jahre leicht angerostet, was der Funktion aber keineswegs schadet. Das Case schließt bündig und hat mit den Toms ein Gewicht von 37 kg.

 

Das 14“ Tom hat die PEARL Serien-Nr.: 890489. Das 16“ Tom hat die PEARL Serien-Nr.: 890201. Es folgen die Fotos:

Flight-Case 03: 22“ x 18“ Bass-Drum

Siehe „Flight-Case-Sammel-Bild“ oben. Das Case ist ganz rechts unten auf Rollen zu sehen. Die Außenmaße dieses Cases sind: Tiefe 645 mm; Breite 720 mm; Höhe 820 mm. Die Griffe und das hintere Scharnier sowie der Verschluss funktionieren einwandfrei, sind aber über die Jahre leicht angerostet, was der Funktion aber keineswegs schadet. Das Case schließt bündig und hat mit der Bass-Drum zusammen ein Gewicht von 43 kg. Die Bass-Drum alleine wiegt 15 kg und hat die PEARL Serien-Nr.: 890823.

Es folgen die Fotos:

 

Flight-Case 04: Becken-Set

Siehe „Flight-Case-Sammel-Bild“ oben. Das schmale Case liegt auf dem Bass-Drum-Case. Die Außenmaße dieses Cases sind: Tiefe 650 mm (mit Griff und Füße); Breite 630 mm; Höhe 200 mm. Die Griffe und das hintere Scharnier sowie der Verschluss funktionieren einwandfrei, sind aber über die Jahre leicht angerostet, was der Funktion aber keineswegs schadet. Das Case schließt bündig und hat mit allen aufgeführten Becken als Inhalt ein Gewicht von 22 kg. Es folgen erst einmal ein paar Fotos vom Becken-Case:

 

Es folgt eine Auflistung der jeweiligen Becken mit Beschreibungen, danach die ganzen Fotos.

Cymbal 01 PAISTE LINE SIGNATURE - 22“ Dry Heavy Ride. Die Schrift vorne ist über die Zeit durch Pflege wegpoliert. Die Seriennummer lautet: 965962. Gewicht 3 kg.

 

Cymbal 02 PAISTE LINE SIGNATURE - 18“ Fast Crash. Die Seriennummer lautet: 965638. Gewicht 1,3 kg.

 

Cymbal 03 PAISTE LINE SIGNATURE - 17“ Fast Crash. Die Seriennummer lautet: 961661. Gewicht 1,143 kg.

 

Cymbal 04 PAISTE LINE SIGNATURE - 16“ Full Crash. Die Seriennummer lautet: 965798. Gewicht 1,072 kg.

 

Cymbal 05 PAISTE LINE SIGNATURE - 14“ Heavy Hi-Hats. Die Top-Becken Seriennummer lautet: 07006957. Gewicht von 1,1 kg. Die Bottom-Becken Seriennummer lautet: 07006927. Gewicht 1,251 kg.

 

Cymbal 06 PAISTE LINE SIGNATURE - 10“ Bell. Die Seriennummer lautet: 931328. Gewicht 0,722 kg.

 

 

Cymbal 07 PAISTE LINE SIGNATURE - 8“ Bell. Die Seriennummer lautet: 955768. Gewicht 0,386 kg.

 

Cymbal 08 PAISTE LINE SIGNATURE - 16“ Thin China. Die Seriennummer lautet: 965769. Gewicht 0,932 kg.

 

Cymbal 09 PAISTE 2002 SOUND EDGE - 14“ Hi-Hats. Top-Becken hat keine Seriennummer aber ein Gewicht von 0,978 kg. Das Bottom-Becken hat die Seriennummer 921443 und hat ein Gewicht von 1,074 kg.

 

Cymbal 10 SABIAN - 6“ Splash. Keine Seriennummer. Gewicht 0,08 kg.

 

Cymbal 01

Cymbal 02

Cymbal 03

Cymbal 04

Cymbal 05

Cymbal 06

Cymbal 07

Cymbal 08

Cymbal 09

Cymbal 10

Flight-Case 05: Snare-Drum-Flight-Case

Siehe „Flight-Case-Sammel-Bild“ oben. Das Case ist ganz rechts oben auf dem Becken-Case zu sehen. Die Außenmaße dieses Cases sind: Tiefe 530 mm; Breite 570 mm; Höhe 450 mm. Die Griffe und das hintere Scharnier sowie der Verschluss funktionieren einwandfrei, sind aber über die Jahre leicht angerostet, was der Funktion aber keineswegs schadet. Das Case schließt bündig und hat ein Gewicht von 28 kg (beide Snares). Das Case bleibt bei dem Custom-Z-Set, falls die Sonor Snare einzeln verkauft wird. Das Case wird auch einzeln verkauft, wenn beide Snares zusammen gekauft werden.

 

Snare 1: PEARL Custom Z - 14“ x 6,5“ (plus Dämpfring). Die Seriennummer lautet: 890486.

 

Snare 2: SONOR SIGNATURE „Horst Link“ (Bubinga-Holz) - 14“ x 8“. Die Seriennummer lautet: 14565.

 

Flight-Case 06: "Der Sarg" Das Hardware-Case

Das Hardware-Case seht ihr im Flight-Case-Sammel-Bild oben ganz unten links. Der Bergriff "Sarg" passt schon ganz gut, da das Case schon sehr lang ist und daher - wenn gut gefüllt - auch sehr schwer, d.h. man braucht schon 4 Leute um den Sarg zu tragen.

 

Zunächst aber zwei Seiten der Broschüre von Pearl über das Drumrack. Ich bin auch im Besitz eines DR1. d.h. die kleinere Version, die ersatzweise verkauft wird. Also entweder das DR1 oder das DR2 (das größere von beiden).

Nun zum Inhalt des Hardwarecases, das ihr im "Flightcase-Sammel-Bild" (siehe oben) ganz unten seht (das längliche, große Case). In diesem Case sind die zu dem kompletten Drumset gehörenden Teile enthalten, einschließlich des Hockers, der HiHatmschine und der Doppelfußmaschine für die Bassdrum. Das Drumset soll ja zunächst komplett verkauft werden.

 

Ich beginne mit dem leeren "Sarg":

Jetzt kommt die "Befüllung":

Jetzt der Inhalt im einzelnen in einer "Slide-Show":

So, das war mein Komplettangebot für das PEARL CUSTOM Z Drumset mit allen zu sehenden Bestandteilen. Der Preis ist Verhandlungssache, da nicht alles abgenommen werden muss. Die Cases für die Trommeln sind jedoch fester Bestandteil des Angebots. Das Hardwarcase muss nicht abgenommen werden, auch nicht der Inhalt dieses Cases.