Ernährung


Ein sehr umfassendes Thema. Daher erkläre ich das hier erst einmal zur Baustelle!


Ich fange mal heute am 10.11.2019 vorsichtig an. Als ausgebildeter Koch habe ich gelernt mit geringen finanziellen Mitteln zu kochen und daraus viel Profit zu erzielen. Daher hatte ich den Beruf schon kurz nach meiner Prüfung vor der IHK Ostwestfalen zu Lippe im Jahr 1987  "an den Nagel gehängt" und auch nicht mehr sehr oft eine Gastronomie betreten. Neben meiner musikalischen Karriere hatte ich aber trotzdem und aus kurzfristig finanziellen Notständen heraus als Koch gearbeitet. Dies ist nach wie vor möglich, da Köche ständig gesucht werden. Also, als Möglichkeit kurzfristig arbeiten zu können: OK. Aus Lebensmittel verarbeitender Sicht heraus eine wohl eher fragwürdige Entscheidung.

 

So, aber nun zurück zur Ernährung. Allgemein zu erwähnen sei, dass industriell hergestellte Nahrungs-mittel immer mit einem Verlust von Inhaltsstoffen und Vitaminen einhergeht. Ich kann aber auch bestätigen, dass in dem "modernen Zeitalter" in dem wir uns angeblich befinden eine nicht-industrielle Ernährung oder Besuch einer Gastronomie kaum zu umgehen ist. Es sei denn, ich bin äußerst diszipliniert.

 

Also geht es in diesem Artikel vorwiegend um eine - wenn auch zunehmend schwierige - gesunde Ernährung. Daher habt bitte Verständnis dafür, dass ich erst einmal abbreche bevor ich mich verrenne.

 

Danke.